Union Wolfern - ATSV Stein 3:0

Bei perfekten äußeren Bedingungen schickte Trainer Christian Theiß dieselbe Startelf ins Spiel, die in der Vorrunde gegen Union St. Marien eine starke Leistung ablieferte. Das Engagement der Vorwoche dürften unsere Jungs allerdings zuhause in Stein gelassen haben. Die bissigen Wölfe kauften unserer Mannschaft rasch die Schneid ab und blieben in den Zweikämpfen zumeist der Sieger. Diese Nachlässigkeit wurde von der Heimmannschaft auch rasch bestraft. Oliver Neustifter konnte sich ca. 25 Meter zentral vor dem Steiner Tor den Ball seelenruhig annehmen. Seine Bogenlampe senkte sich über Torhüter Christoph Bachinger zum 1:0 für die Sportunion Wolfern ins Tor. Die Wölfe setzten sofort nach. Unmittelbar nach dem Anstoß erkämpften sie sich auf der rechten Abwehrseite des ATSV Stein den Ball und mit einem einfachen Pass wurde Julian Käfer auf die Reise geschickt. Dieser umkurvte den herauseilenden Christoph Bachinger und schob zum 2:0 ein. Es waren keine zehn Minuten gespielt und das Spiel schien innerhalb von einer Minute entschieden worden zu sein. Unsere Jungs brauchten einige Zeit sich von dem Schock zu erholen. Ein Freistoßknaller von Lukas Schodermayr in der 25. Minute aus gut und gerne 30 Metern wurde zwar von Wolferntormann Eder entschärft. Es war aber ein Weckruf für unsere Mannschaft, die in der Folge in der Offensive konkreter wurde. Chancen von Jonas Schinkinger, Sebastian Streicher und Lukas Schodermayr blieben aber leider ungenutzt. So kam es kurz vor der Pause noch einmal knüppeldick. Freistoß für die Hausherren, zentral an der Strafraumgrenze. Oliver Neustifter nahm Maß und versenkte den Ball zum 3:0 in die Tormannecke. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff verpasste Martin Reininger die Chance auf den Anschluss. Bei seinem Schuss reagierte Tormann Josef Eder hervorragend.

Zur Pause reagierte Trainer Christian Theiß, brachte anstelle von Melis Kahric und Sebastian Streicher Argjend Rama und David Port und stellte zudem das System um. Die Maßnahmen schienen auch Wirkung zu zeigen. David Port sorgte gleich für ordentlichen Betrieb über die rechte Seite. Es waren gut fünf Minuten gespielt in der zweiten Halbzweit, da zog er unwiderstehlich in den Strafraum und suchte den Zweikampf mit seinem Gegenspieler, wobei sich beide Spieler verhakten. Schiedsrichter Klaus Edlmayr zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt, hätte man auch anders sehen können. Wie gewohnt schnappte sich Daniel Vorhauer den Ball, der bisher jeden Elfmeter für den ATSV Stein verwandelt hatte. An diesem Tag wollte es wohl einfach nicht sein, Josef Eder konnte den Elfmeter abwehren, beim Versuch sich den Abpraller anzunehmen sprang der Ball Daniel Vorhauer auf die Hand. Das Tor im Nachschuss zählte folgerichtig also nicht. Der verschossene Elfmeter dürfte der endgültige Dämpfer für unsere Jungs gewesen sein. Die Heimmannschaft zog sich geschickt zurück, überließ unserer Mannschaft weitgehend das Spiel und blieb aggressiv im Zweikampf. Der ATSV Stein war bis zum Spielschluss feldüberlegen. Allerdings gelang es nicht, klare Torchancen herauszuspielen. Ein scharfer Weitschuss fünf Minuten vor Schluss durch Lukas Schodermayr war noch die gefährlichste Aktion. Der Ball streifte jedoch nur die Wolfener Torlatte. Die Heimmannschaft hatte sich längst nur mehr auf das Kontern verlegt, wirklich große Chancen sprangen aber auch auf dieser Seite nicht mehr heraus. Bei einem Schuss von der rechten Seite war Christoph Bachinger zur Stelle. So blieb es beim verdienten Sieg der Hausherren. In der Nachspielzeit ließ sich Jonas Schinkiger zu einer Unsportlichkeit nach einem Zweikampf mit Tormann Eder hinreißen und holte sich so noch eine unnötige Gelb-Rote Karte ab.

Fazit: Eine enttäuschende Vorstellung unserer Mannschaft. Unverständlich, dass unsere Jungs nur eine Woche nach der starken Leistung gegen Union St. Marien hinsichtlich Engagement, Aggressivität und Zweikampfbereitschaft so eine schwache Darbietung abliefern konnten. Vor allem auch in Anbetracht der Tatsache, dass es in diesem richtungsweisenden Spiel um wichtige Punkt im Kampf um den Abstieg ging.

OÖFV 1. Klasse Ost: Sportunion Wolfern - ATSV Stein 3:0 (3:0)

Erfreulich war der Auftritt unseres 1B-Teams. Mit einer starken Leistung zwangen sie die Wölfe mit 4:0 in die Knie und übernahmen somit den 3. Tabellenrang vom Gegner. Die Tore erzielten Dorian Fallend mit einem Doppelpack, Philipp Haas und Patrick Hochedlinger.

OÖFV 1. Klasse Ost Reserve: Sportunion Wolfern - ATSV Stein 0:4 (0:1)

Für unsere Kampfmannschaft spitzt sich der Kampf um den Abstieg jetzt zu. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz (SV Molln) beträgt nur mehr zwei Punkte. Da der Vorletzte Union Großraming diese Runde voll Punkten konnte, ist selbst ein Direktabstiegsplatz im Bereich des Möglichen. Der Abstand beträgt aktuell noch sieben Punkte. In den nächsten beiden Runden kann man allerdings nicht gerade von einem Punktezuwachs ausgehen, stehen doch mit dem Tabellenführer Bad Hall (auswärts am Do. 10. Mai. 2018) und dem Zweiten SK Amateure Steyr (zuhause am 21. Mai 2018) die zwei besten Mannschaften der Liga auf dem Programm.

Diese Website verwendet Cookies, um Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen zu verwalten. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass wir diese Arten von Cookies auf Ihrem Gerät platzieren können. Wenn Sie auf OK klicken, akzeptieren Sie Cookies.
Datenschutzrichtlinie anzeigen