ATSV Stein - TuS Kremsmünster

Nach fünf Niederlagen in Serie hatten unsere Jungs wieder einmal einen vermeintlich leichteren Gegner zu Gast. TuS Kremsmünster konnte im bisherigen Saisonverlauf bei einem Sieg und drei Unentschieden erst sechs Punkte sammeln. Aufgrund der Negativserie und der vielen Verletzten konnte man allerdings keinesfalls von einer Favoritenrolle des ATSV Stein sprechen. Die am vergangenen Wochenende ausgeschiedenen Günther Stöckler, Jonas Schinkinger und Lukas Schodermayr werden wir im Herbst wohl nicht mehr sehen. Daniel Rehbogen, Esad Bukvarevic und Sebastian Streicher rückten wieder in die Startelf.

Beide Mannschaften starteten eher verkrampft in das Spiel. Der holprige Rasen auf der Sportanlage des ATSV Stein tat sein Übriges, um spielerische Leckerbissen erst gar nicht aufkommen zu lassen. Nach fünf Minuten prüfte Sebastian Streicher nach einem Doppelpass mit Marcel Haslinger erstmals Kremsmünster Torhüter Josef Penzenstadler mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Für die Gäste vergab Leon Covic die erste Möglichkeit, alleine vor Tormann Christoph Bachinger hob er den Ball aber über das Tor. Kurz später köpfte Vladislav Vladov unserem Schlussmann in die Hände. Schiedsrichter Mustafa Agic entschied allerdings auf Abseits, obwohl der Linienrichter die Fahne nicht gehoben hatte. Nach einer Viertelstunde brandete Jubel bei Spielern und Fans des ATSV Stein auf. Esad Bukvarevic mit einer Flanke auf Daniel Vorhauer, der einen Stanglpass zur Mitte brachte, wo Sebastian Streicher zur 1:0 Führung abstaubte. Praktisch im Gegenzug scheiterte Vladov nach perfektem Pass in die Schnittstelle im Eins gegen Eins an Tormann Bachinger. Die Gäste übernahmen jetzt klar das Kommando. Langer Ball auf Vladov, der Burak Demir bediente, doch dieser verfehlte das Steiner Gehäuse. Der Ausgleich lag in der Luft, doch ein Stanglpass ins Leere, ein Vladov-Weitschuss, der knapp daneben ging, und ein durch den Wind begünstigter Schuss aus großer Entfernung, den Torhüter Christoph Bachinger rettete, blieben ungenutzt. Fünf Minuten vor der Pause klingelte es dann doch im Steiner Kasten. Nach einem hohen Ball ins Zentrum stand Burak Demir goldrichtig und verwertete zum längst überfälligen Ausgleich. Mit 1:1 ging es die Pause.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit schlug Kremsmünster erneut zu. Über die linke Seite kam der Ball zu Jakob Ziegler, der die 2:1 Führung für die Gäste herstellte. Wenig später verpasste der Torschütze eine höhere Führung, als er bei einer Doppelchance zunächst an Christoph Bachinger scheiterte und dann neben das Tor schoss. Unsere Mannschaft gelang in der Offensive nicht sehr viel. Im Prinzip hatte Kremsmünster das Spiel gut in der Hand. Als Steiner Anhänger hatte man nicht mehr das Gefühl, dass unsere Jungs das Spiel noch drehen könnten. Zehn Minuten vor Schluss setze Spielertrainer Mario Hieblinger einen Kopfball aus guter Position nach einer Freistoßflanke von Daniel Pantelic neben das Tor. Als die Hoffnung auf den Ausgleich zunehmend schwand, spielte Daniel Pantelic einen schönen Pass auf Sebastian Streicher in die Tiefe. Dieser konnte vom herauslaufenden Goalie Penzenstadler nur mehr per Foul im Strafraum gestoppt werden. Schiedsrichter Agic entschied ohne zu zögern auf Elfmeter. Gewohnt sicher vom Punkt verwertete Daniel Vorhauer zum 2:2. Und unsere Jungs wollten jetzt mehr. In der nächsten Aktion hob Argjend Rama den Ball halbrechts in den Strafraum, der zur Pause eingewechselte Thomas Hiesmayr ließ ihn einmal aufspringen und übernahm dann direkt. Der Ball senkte sich wunderbar links in die lange Ecke, 3:2 für den ATSV Stein. Unglaublich unsere Jungs hatten das Spiel gedreht und lagen sich in den Armen. Das Spiel war allerdings noch nicht zu Ende. Die Gäste wurden zwar nicht mehr wesentlich gefährlich, allerdings ereignete sich noch eine unschöne Szene. Sebastian Streicher kam nach einem Zuspiel in die Tiefe zu spät und erwischte den Gästetormann mit dem Fuß am Kopf. Josef Penzenstadler trug eine blutende Wunde am Auge davon. Schiedsrichter Agic schickte unseren Youngster mit Rot vom Feld. Bei aller Aufregung um das unnötige Einsteigen und die blutende Wunde waren auch die Reaktionen eines Zuschauers aus Kremsmünster, der unserem Youngster in die Kabine gefolgt war, und des Gefoulten selbst, der nach dem Spiel noch die Steiner Kabine stürmen wollte, nicht angebracht. Der Ordnerdienst des ATSV Stein hatte allerdings die Situation im Griff und die Gemüter beruhigten sich danach auch wieder. Kurz nach der Roten Karte war das Spiel vorbei und unsere Mannschaft konnte sich nach über einem Monat wieder einmal über einen Sieg freuen.

Fazit: Aufgrund des Spielverlaufs muss man von einem sehr glücklichen Sieg unserer Mannschaft sprechen. Allerdings wird das sehr bald niemand mehr interessieren. Ein Blick auf die Tabelle gibt die Wichtigkeit dieses Sieges wieder, weil die Abstiegsränge damit auf Distanz gehalten werden konnten.

OÖFV 1. Klasse Ost: ATSV Stein - TuS Kremsmünster 3:2 (1:1)

Die Kadersituation wird allerdings noch einmal schlechter. Sebastian Streicher muss auf jeden Fall mit einer Sperre rechnen. Daniel Rehbogen schied nach einer halben Stunde nach einem Zusammenprall mit einer Schulterverletzung aus. Unwahrscheinlich, dass er die letzten beiden Spiele der Herbstsaison zur Verfügung steht.

Das Reservespiel musste witterungsbedingt abgesagt werden.

In der kommenden Runde geht es im letzten Auswärtsspiel der Herbstsaison zur Sportunion Hofkirchen im Traunkreis. Anstoß ist am Sonntag, dem 5. November 2017, um 14.00 Uhr (Reserve um 12.00 Uhr).