Aktuelle Trainingszeiten

ATSV Stein - ASV Haidershofen

In der letzten Runde der Herbstsaison mussten unsere Jungs im Heimspiel gegen den ASV Haidershofen stark ersatzgeschwächt antreten. Kaltak, Rehbogen, Schnetzinger, Stöckler, Hiesmayr, Pantelic, Reininger, Steininger, Schodermayr, Port, Schinkinger und Streicher, 12 Spieler (!) standen aufgrund von Verletzungen und Sperren nicht zur Verfügung. So kam es, dass mit Raphael Sommer und Philipp Haas gleich zwei Spieler ihr Meisterschaftsdebüt in der Startelf der Kampfmannschaft des ATSV Stein gaben.

Und diese neu formierte Mannschaft machte ihre Sache vom Anpfiff weg durchaus gut. In der 10. Minute wurde ein Freistoß von der linken Seite zur Mitte gebracht, wo Mario Hieblinger mit dem Kopf verlängerte und Marcel Haslinger zur frühen 1:0 Führung abstaubte. Die Gäste hatten nach einer Viertelstunde ihre erste Gelegenheit. Dominik Graf über die linke Seite, sein Abschluss ging am langen Eck vorbei. Es blieb allerdings gefährlich, weil der Ball im Spiel bliebt, die Haidershofner vermochten ihn aber nicht im Steiner Tor unterzubringen. Für den ATSV Stein hatte Marcel Haslinger nach Zuspiel von Philipp Wallak die nächste Möglichkeit, scheiterte aber im Fallen im Duell mit Haidershofen Schlussmann Iszovics. In der 23. Minute spielten die Gäste einen Eckball kurz ab, nach der anschließenden Flanke stieg Dominik Graf am höchsten und köpfte zum 1:1 Ausgleich für Haidershofen ein. Kurz später gab es Elfmeteralarm im Steiner Strafraum, die Pfeife von Schiedsrichter Paschinger blieb aber stumm. Auf der Gegenseite verpasste Argjend Rama nach einem Abspielfehler der Gästeverteidigung im eigenen Strafraum die erneute Führung für den ATSV Stein, der Schuss fiel zu schwach aus. Kurz vor der Pause musste unser Torhüter Christoph Bachinger noch zweimal eingreifen. Einen Freistoß von Dominik Graf klärte er mit souveräner Parade, bei einem Konter kurz vor dem Pausenpfiff war er ebenfalls zur Stelle. Mit 1:1 ging es in die Pause.

Hallenturniere Caritashalle

Von November 2017 bis Februar 2018 veranstaltet der ATSV Stein wieder Turnier in der Caritashalle in Gleink:

Wir würden uns wieder über zahlreiche Teilnahme freuen!

Union Hofkirchen - ATSV Stein

Im letzten Auswärtsspiel der Herbstsaison mussten unsere Jungs in Hofkirchen ran. Beinahe schon gewohnt gab es auch dieses Mal wieder gezwungenermaßen Veränderungen in der Startelf. Daniel Rehbogen (Schlulterverletzung) und Sebastian Streicher, der nach seinem Ausschluss letzte Woche zwei Spiele Sperre bekam, mussten passen. Für die beiden liefen Mathias Wagner und der wiedergenesene Jonas Schinkinger auf.

Das Spiel startete ausgeglichen und zunächst ohne nennenswerte Offensivaktionen. Umso überraschender die 1:0 Führung für die Heimmannschaft in der 11. Minute. Nach einem abgewehrten Eckball kam Elmir Omeragic auf der rechten Seite erneut an den Ball. Seinen Linksschuss auf die kurze Ecke konnte Tormann Christoph Bachinger zwar noch berühren, der Ball landete dennoch im Netz. Ein vermeidbarer Treffer, praktisch aus dem Nichts. Durch den Führungstreffer beflügelt hatten die Hofkirchner dann auch gleich die nächste Gelegenheit. Schöner Pass auf die rechte Seite auf den schnellen Alex Sandro Unger, der unseren Schlussmann noch umkurvte. Der Abschluss aus spitzem Winkel fiel zu schwach aus, und Mathias Wagner konnte noch vor der Linie zur Ecke klären. Der ATSV Stein kam offensiv nur schwer in die Gänge. Die nächste Chance gehörte wieder den Hausherren, gespielt war da bereits über eine halbe Stunde. Nico-Jan Pilz ließ auf der linken Seite Esad Bukvarevic aussteigen und brachte den Ball gut zur Mitte, wo Daniel Vorhauer den Ball unterschätzte und Alex Sandro Unger zum Abschluss kam. Tormann Bachinger wehrte den Schuss zur Ecke ab. Gleich im Anschluss die erste gefährliche Aktion unserer Jungs. Martin Reininger mit einem feinen Zuspiel auf Jonas Schinkinger, der von der rechten Seite kommend alleine auf Tormann Hofer zulief, den Ball aber über das Tor setzte. Bis zur Pause ergaben sich auf beiden Seiten keine großen Chance mehr.

ATSV Stein - TuS Kremsmünster

Nach fünf Niederlagen in Serie hatten unsere Jungs wieder einmal einen vermeintlich leichteren Gegner zu Gast. TuS Kremsmünster konnte im bisherigen Saisonverlauf bei einem Sieg und drei Unentschieden erst sechs Punkte sammeln. Aufgrund der Negativserie und der vielen Verletzten konnte man allerdings keinesfalls von einer Favoritenrolle des ATSV Stein sprechen. Die am vergangenen Wochenende ausgeschiedenen Günther Stöckler, Jonas Schinkinger und Lukas Schodermayr werden wir im Herbst wohl nicht mehr sehen. Daniel Rehbogen, Esad Bukvarevic und Sebastian Streicher rückten wieder in die Startelf.

Beide Mannschaften starteten eher verkrampft in das Spiel. Der holprige Rasen auf der Sportanlage des ATSV Stein tat sein Übriges, um spielerische Leckerbissen erst gar nicht aufkommen zu lassen. Nach fünf Minuten prüfte Sebastian Streicher nach einem Doppelpass mit Marcel Haslinger erstmals Kremsmünster Torhüter Josef Penzenstadler mit einem Schuss von der Strafraumgrenze. Für die Gäste vergab Leon Covic die erste Möglichkeit, alleine vor Tormann Christoph Bachinger hob er den Ball aber über das Tor. Kurz später köpfte Vladislav Vladov unserem Schlussmann in die Hände. Schiedsrichter Mustafa Agic entschied allerdings auf Abseits, obwohl der Linienrichter die Fahne nicht gehoben hatte. Nach einer Viertelstunde brandete Jubel bei Spielern und Fans des ATSV Stein auf. Esad Bukvarevic mit einer Flanke auf Daniel Vorhauer, der einen Stanglpass zur Mitte brachte, wo Sebastian Streicher zur 1:0 Führung abstaubte. Praktisch im Gegenzug scheiterte Vladov nach perfektem Pass in die Schnittstelle im Eins gegen Eins an Tormann Bachinger. Die Gäste übernahmen jetzt klar das Kommando. Langer Ball auf Vladov, der Burak Demir bediente, doch dieser verfehlte das Steiner Gehäuse. Der Ausgleich lag in der Luft, doch ein Stanglpass ins Leere, ein Vladov-Weitschuss, der knapp daneben ging, und ein durch den Wind begünstigter Schuss aus großer Entfernung, den Torhüter Christoph Bachinger rettete, blieben ungenutzt. Fünf Minuten vor der Pause klingelte es dann doch im Steiner Kasten. Nach einem hohen Ball ins Zentrum stand Burak Demir goldrichtig und verwertete zum längst überfälligen Ausgleich. Mit 1:1 ging es die Pause.